14 Tote und 130  Verletzte

Terroranschlag in Barcelona

In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Regionalpräsident bestätigt 14 Todesopfer und 130  Verletzte. Auch Deutsche befinden sich  unter den Opfern. Der " Islamische Staat " beansprucht den Anschlag für sich...

Polizisten sichern den Tatort in Cambrils, nachdem fünf mutmaßliche Terroristen erschossen wurden Foto : SELLART/EPA/REX/Shutterstock
Polizisten sichern den Tatort in Cambrils, nachdem fünf mutmaßliche Terroristen erschossen wurden Foto : SELLART/EPA/REX/Shutterstock

18.August 2017,Gegen 17 Uhr fährt am Donnerstagnachmittag ein weißer Lieferwagen mit hoher Geschwindigkeit auf die Flaniermeile Las Ramblas. Die knapp 1,3 Kilometer lange Promenade im Zentrum der Stadt Barcelona führt vom Plaça de Catalunya im Norden bis zum Alten Hafen am südlichen Ende.

 

In der Mitte dieser Straße ist ein breiter Flanierbereich für Fußgänger, auf diesem rast der Transporter laut Augenzeugenberichten im Zickzack in die Menschenmenge hinein.

 

Was ist über die Opfer bekannt ?

 

14 Menschen werden getötet und 130 verletzt. Nach Angaben der katalanischen Regionalregierung kamen die Menschen, die getötet oder verletzt wurden, aus mehr als 30 Ländern.

Mehrere Außenministerien - darunter die von Belgien, Frankreich, Taiwan und Hongkong - bestätigen, dass sich Staatsbürger ihrer Länder unter den Verletzten befinden.

 

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes wurden 13 Staatsbürger verletzt. Bei einigen seien die Verletzungen so schwer, dass sie um ihr Leben kämpfen müssten, sagte Sprecher Martin Schäfer. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass auch unter den 13 Todesopfern deutsche Staatsangehörige seien.

 

Was ist über die mutmaßlichen Täter bekannt ?

 

Nach Angaben der katalanischen Regierung wurden drei Verdächtige festgenommen, zwei am Donnerstag und ein weiterer am Freitagmorgen. Keiner der beiden am Donnerstag Festgenommenen sei jedoch der Fahrer des Lieferwagens, teilte die Polizei mit.

 

Einer der beiden Männer sei Marokkaner, der andere stamme aus der spanischen Exklave Melilla. Beide stünden direkt in Zusammenhang mit dem Terroranschlag.

 

Über den am Freitagmorgen in Ripoli, etwa 100 Kilometer nördlich von Barcelona Festgenommenen sind noch keine Details bekannt.

 

Mindestens ein weiterer "Terrorist" werde noch gesucht, teilte Kataloniens Präsident Carles Puigdemont mit. Der Mann sei gefährlich. Ob es sich dabei um den noch flüchtigen Fahrer des Lieferwagens handelt, blieb unklar.

 

Handelt es sich um einen islamistisch motivierten Anschlag ?

 

Viel spricht dafür, aber "harte Fakten fehlen noch", sagt ARD-Terrorismusexperte Michael Stempfle. Klar ist aber: Es ist ein Terroranschlag. Die Polizei sprach von einem " massiven Zusammenstoß ", der absichtlich durch den Fahrer des Lieferwagens herbeigeführt worden sei.

 

Die Extremistenmiliz " Islamischer Staat " reklamierte über die ihr nahestehende Nachrichtenagentur Amak den Anschlag für sich. Einer der " Soldaten des Islamischen Staates " habe die Tat ausgeführt, meldete Amak.

Ein Abschleppdienst versucht den Wagen zu bergen, mit dem die Angreifer in Cambrils unterwegs waren. Die Polizei konnte sie in der Nacht stellen und erschießen Foto : dpa,für Pressejournal - News
Ein Abschleppdienst versucht den Wagen zu bergen, mit dem die Angreifer in Cambrils unterwegs waren. Die Polizei konnte sie in der Nacht stellen und erschießen Foto : dpa,für Pressejournal - News

Tatort Cambrils - Was ist passiert ?

 

Wenige Stunden nach dem Attentat in Barcelona ereignete sich in der Nacht zu Freitag gegen 1:30 Uhr offenbar eine ähnliche Attacke im rund 100 Kilometer südlich gelegenen Badeort Cambrils.

 

Auch hier spricht die Polizei von einem terroristischen Angriff, möglicherweise eine Nachahmertat.

 

Sieben Menschen wurden verletzt, darunter ein Polizist. Eine Frau erlag inzwischen ihren Verletzungen.

 

Berichten zufolge überfuhren die Täter auf einem trotz später Stunde noch immer belebten Strandboulevard mehrere Zivilisten mit einem Auto, bevor sie von der Polizei gestellt und erschossen wurden. Die Beamten töteten die fünf Angreifer.

 

Die Polizei ging zunächst davon aus, dass die Gürtel, die einige von ihnen trugen, Sprengstoff enthielten. Die Gürtel wurden gezielt gesprengt. Später stellte sich heraus, dass es sich um Attrappen gehandelt habe, teilte die katalanische Regionalregierung mit.

Foto : dpa,für Pressejournal - News
Foto : dpa,für Pressejournal - News

Tatort Alcanar : Was ist passiert ?

 

In Alcanar in der Provinz Tarragona kam bereits am Mittwoch bei der Explosion in einem Wohnhaus ( Foto rechts ), ein Mensch ums Leben, sieben weitere wurden verletzt.

 

Die Ermittler gehen davon aus, dass es zwischen der Tat in Barcelona und der Explosion in Alcanar einen Zusammenhang gebe. Es gebe " klare " Verbindungen zu dem Anschlag, sagte der katalanische Polizeichef Josep Lluís Trapero.

 

Nach Informationen der Zeitung " El País " sollen in dem Haus etwa 20 Gasflaschen gelagert worden sein. Der Anschlag von Barcelona sei dort vermutlich vorbereitet worden, berichtete das Blatt unter Berufung auf die katalanische Polizei.

 

Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Taten ?

 

Die spanische Zeitung "El Pais" berichtet unter Berufung auf Anti-Terror-Experten, die Attentäter von Barcelona und Cambrils gehörten offenbar einer einzigen Terrorzelle an. Den Angaben zufolge soll sich die Zelle aus zwölf Personen zusammengesetzt haben...

__________________________________________________________________

Quellen : AP,n-24,dpa,u.a.

Verantwortlich für die Berichterstattung :

Günther Kos, Herausgeber und Chefredakteur

bei  Pressejournal - News     &    Promi - Welt

 

Rubrikübersicht / Schlagzeilen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Sind Sie bei Facebook ?

Dann werden Sie Fan bei uns auf,

Pressejournal - News